top of page

Mein erstes Konzert in Estland

Juchuu, am 6. August 2023 durfte ich mein erstes Konzert in Estland spielen. Nachdem ich nun schon zehn Jahre mit einer Estin verheiratet bin, wurde das aber auch endlich Zeit 😂. Estland ist so ein musikbegeistertes Land, nur meine Art von Jazz ist nicht wirklich bekannt. Dazu ist Estland klein und grade im Süden und Osten dünn besiedelt, so dass auch das potentielle Publikum entsprechend klein ist. Um die Sache also nicht zu leicht zu machen, habe ich mein erstes Konzert in Südestland, nahe der lettischen Grenze in der Landgemeinde Helme im Kreis Valga gespielt. Auf Einladung vom Estnischen Nationalen Klaviermuseum auf Schloss Holdre.


Eines der bemerkenswertesten Beispiele des Jugendstils und der Herrenhausarchitektur des frühen 20. Jahrhunderts in Estland.


Tolle Sache! Inmitten einsamer Natur gelegen und sozusagen am A.... der Welt, wie es böse Zungen ausdrücken würden. Aber ein wunderschöner A....! Bei unserer Anreise war ich mir zumindest sicher, dass niemand diesen versteckten Ort finden würde, zumal die Werbung für mein Konzert auch erst recht kurzfristig erfolgte - die Plakate wurde etwa eine Woche vorher gedruckt.


Estnisches Nationales Klaviermuseum auf Schloss Holdre

Der Empfang war sehr herzlich, sogar der Initiator des Klaviermuseums, Alo Põldmäe, war gekommen und zeigte mir sogleich einige seiner speziellen Ausstellungsstücke. An die 200 verschiedene Klaviermarken gab es im Laufe der Zeit in Estland. Für das Konzert durfte ich mir ein Instrument aussuchen, natürlich waren die meisten nicht mehr bespielbar und der überwiegende Rest verstimmt, so dass meine Wahl auf einen weißen Flügel der Marke Estonia fiel.


Ich spielte eine zeitlang, um mit dem Instrument warm zu werden und richtete meinen kleinen Lautsprecher ein, den jemand extra für mich besorgt hatte. Der Soundcheck ging relativ schnell, denn mehr als laut und leise konnte man an der Box nicht einstellen. Dann fuhren meine Frau und ich nochmal zurück ins Hotel zum Essen.


Als wir wieder eine Viertelstunde vor Konzertbeginn zurück kamen - ein Wunder! Zahlreiche Autos parkten auf der Wiese von dem Anwesen und Menschen liefen auf den Eingang zu. Mir fielen drei Steine vom Herzen. Also doch ein paar Zuschauer, die diesen verwunschenen Ort gefunden hatten.


Und das Publikum konnte singen!

Die zweite schöne Überraschung: Auch in Estland fanden die Menschen Gefallen an meinem "Contemporary New Orleans Style Piano" und es war ein großer Spaß für mich, mit dem sehr aufgeschlossenen Publikum zu interagieren. Da in Estland ja auch scheinbar alle singen können, waren vor allem die Stücke mit "Publikumsbeteiligung" ein Highlight. Nach zwei Sets von rund 50min. mit einer Pause dazwischen, konnte der durchgeschwitzte Pianist ein begeistertes Publikum in den Abend entlassen. Welch ein gelungenes Debütkonzert in Estland!


Am meisten freute es mich dann hinterher, dass Holdre Loss sogar sein eigenes Bier hatte und dieses auch gut gekühlt war 😋


128 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page